VierzehnHeiligen-VierzehnUhr

Menschenfreundlicher Gott,
bedrängt von den Sorgen dieser Tage und so vieler Menschen
kommen wir zu dir und halten uns an dir fest.
Getragen vom Vorbild der Vierzehn heiligen Nothelfer
und ihrer Fürbitte schon seit so langer Zeit
wissen wir uns in dieser Stunde verbunden mit vielen anderen.
Mit ihnen verlassen wir uns auf die Kraft des Gebetes
und vertrauen dir alle an, die in irgendeiner Weise
vom Corona-Virus betroffen sind:
alle, die mit ihren Ängsten zuhause allein sind;
Väter und Mütter in der Sorge für ihre Kinder;
alle, die um ihre wirtschaftliche Existenz bangen müssen.
Die Kranken in den Krankenhäusern, und die für sie da sind;
die vielen in Quarantäne;
alle, die einen kranken Angehörigen begleiten.
Wie beten für die am Virus Verstorbenen
und alle, die um sie trauern.
Wir denken an alle, die weitreichende Entscheidungen
für das öffentliche Leben zu treffen haben.
Für sie alle und für uns selbst beten wir voll Vertrauen:
Vater Unser im Himmel, ….

"Wenn es dir gut tut, dann komm!"

(Franz von Assisi)